02. August 2017 Einmal Tee – rund um die Welt.

Als Luxusgetränk war Tee einst nur exklusiven Kreisen vorbehalten. Zum Glück hat sich das mittlerweile grundlegend geändert. Eines bleibt aber weltweit gleich: der Anspruch an die perfekte Zubereitung, damit der Tee seinen vollen Geschmack entfalten kann. In verschiedenen Kulturen haben sich in hunderten von Jahren ganz unterschiedliche Tee-Zeremonien entwickelt. Entdecken Sie die vielfältigen Zubereitungsweisen und machen Sie mit uns eine kleine Reise rund um die Welt des Tees.

Atmosphäre pur: Teezeremonien in Ostfriesland, England und Japan.

In Ostfriesland wird Tee nicht getrunken, um den Durst zu löschen, sondern um eine bestimmte Atmosphäre zu schaffen. Zarte Teetassen mit der unverkennbaren "ostfriesischen Rose", Sahnekännchen, ein „Kluntjepott" und das Stövchen zieren seit rund 300 Jahren die liebevoll gedeckte ostfriesische Teetafel. Seit 2016 gehört die ostfriesische Teezeremonie sogar zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Engländer hingegen zelebrieren ihre „tea time“ gerne um fünf Uhr. Damit die Zeremonie ihren vornehmen Rahmen erhält, wird der Tee gerne in feinem Geschirr auf einem Silbertablett serviert. Auch die japanische Tee-Zeremonie spiegelt das Verständnis von Gastfreundschaft und Tradition wieder. Dieses für Außenstehende unvorstellbar kompliziert anmutende Ritual ist bis ins kleinste Detail festgelegt.

Wohltuend und sinnlich: Tee-Genuss in Tibet, China und der Türkei.

Aufgrund der Höhenlage im Himalaya ist der Energiebedarf der Tibeter groß. Hinzu kommt, dass es im Gebirge seit jeher wenig Nahrung gibt. Aus diesem Notstand hat sich das für die Menschen Tibets wichtigste Getränk entwickelt: der gesalzene Buttertee. Die chinesische Teekultur entstand aus der alten Tradition des Teeanbaus. Über die Jahrhunderte entwickelten sich mehrere Arten von Teezeremonien, die sich je nach Region und Wahl der Teesorten unterscheiden. In der Türkei ist der Tee-Genuss ein fester Bestandteil der Kultur. Unverzichtbar für die Zubereitung des Tees ist der sogenannte „Semaver“.

 

Auf die Gemütlichkeit: Teetrinken in Afrika und Russland.

Im Nordwesten Afrikas ist es üblich, den Tee in einer liegenden Position zu sich zu nehmen. Egal ob im Zelt, im Privathaus, an Hauptverkehrsstraßen oder öffentlichen Rastplätzen: Die Gesellschaft lagert in einer seitlichen Liegeposition auf Teppichen. In Russland wird Tee erst seit Beginn des 18. Jahrhunderts getrunken. Im Laufe der Jahre hat sich die Tradition des Teetrinkens immer weiterentwickelt und steht mittlerweile als Symbol für gemeinsame Gemütlichkeit.

Entdecken Sie hier die vielen Besonderheiten der verschiedenen Tee-Zeremonien.

J. Bünting Teehandelshaus GmbH & Comp.  ·  Brunnenstraße 37  ·  26789 Leer/Ostfriesland