Welchen Fehler machte die Witwe des britischen Herzogs von Monmouth?

Viele Dinge, die heute selbstverständlich sind, waren es in früheren Zeiten noch längst nicht. Dazu gehört auch das Wissen, wie man Tee mit heißem Wasser zubereitet.

So kam es dazu, dass im 17. Jahrhundert der Tee geradezu verflucht wurde. Im Jahr 1686 schenkte die Witwe des britischen Herzogs von Monmouth ihren schottischen Verwandten ein Pfund Tee – allerdings ohne eine „Gebrauchsanweisung“ mitzuschicken. Die gewissenhaften Schotten kochten die Blätter stundenlang. Danach versuchten sie das „Gemüse“ zu essen. Ihr einstimmiges Urteil: ungenießbar.

Sie haben Fragen? Wir beantworten sie gern.

J. Bünting Teehandelshaus GmbH & Comp. · Brunnenstraße 37 · 26789 Leer/Ostfriesland